Wespen und Bienen gelten allgemein immer noch als St├Ârenfriede, die vor allem im Sommer als ungebetene G├Ąste die Grillparty, das Picknick oder das Fr├╝hst├╝ck im Freien st├Âren. Viele haben Angst davor, gestochen zu werden und daher eine panische Abneigung gegen die kleinen Insekten entwickelt.

Doch vor allem die Bienen sind enorm wichtig f├╝r unser gesamtes ├ľkosystem. Leider ist die Population der gelb-schwarzen Tierchen in den letzten Jahren stark zur├╝ckgegangen. Diese Entwicklung wird dramatische Folgen f├╝r unsere Umwelt, die Pflanzen und schlie├člich auch f├╝r uns Menschen haben, wenn die Zahl dieser Insekten weiter sinkt. Ein Aussterben dieser Insekten w├╝rde, Wissenschaftlern zufolge, binnen weniger Jahre sogar zum Aussterben der Menschen f├╝hren. Daher sollten wir nicht nur ├╝berlegen, was wir zum Schutz vor Wespen und Bienen, sondern zum Schutz f├╝r die so wichtigen Insekten tun k├Ânnen.

Warum Bienen f├╝r unser ├ľkosystem unverzichtbar sind

Die Biene geh├Ârt zu den drei bedeutendsten Nutztieren ├╝berhaupt, da sie neben der Produktion von Honig f├╝r das Best├Ąuben von ├╝ber 80% der wichtigsten Nutzpflanzen in Europa verantwortlich sind. Dazu geh├Âren die meisten Obstbaumsorten, die wir kennen, viele Gem├╝searten wie Gurken, Spargel, Melone sowie diverse Gew├╝rzpflanzen und Kr├Ąuter wie zum Beispiel Kaffee. Die Liste ist sehr lang. All die Pflanzen sind auf die Best├Ąubung durch Bienen angewiesen. Auf der Suche nach Nektar fliegen die Tierchen von Bl├╝te zu Bl├╝te und transportieren dabei die Pollen. Dabei schafft eine Biene bis zu 2.000 Bl├╝ten am Tag. Da sie sich bl├╝tenstetig verh├Ąlt, also bei einem Flug weitestgehend Bl├╝ten der gleichen Pflanzensorte anstrebt, funktioniert das Best├Ąuben besonders effektiv.

Die Bienen kommunizieren au├čerdem miteinander, sodass die Information, wo viele Bl├╝ten zu finden sind, im Bienenstock weitergegeben werden kann. Die Leistung der Bienen entspricht somit etwa einer Wirtschaftsleistung von rund 2 Milliarden Euro pro Jahr.

Die Folgen des Bienensterbens

In den letzten Jahren ist die Anzahl der Bienen weltweit so stark gesunken, dass sie mittlerweile als bedroht gelten.┬áDabei sind sie f├╝r uns ├╝berlebenswichtig. Sie sichern den Fortbestand vieler Pflanzenarten, die f├╝r uns Menschen Nahrung sind. Ohne die flei├čigen Nutztiere st├╝rben diese Pflanzen binnen kurzer Zeit aus.
Infolgedessen k├Ąme es also zu einer enormen Nahrungsknappheit und au├čerdem zu Mangelerscheinungen. Dadurch k├Ąme es dann zu vermehrten Erkrankungen der Menschen, da die wenigen Pflanzen und Getreidesorten, wie etwa Mais und Weizen, die ohne die Best├Ąubung durch Insekten auskommen, nicht gen├╝gend Vitamine und N├Ąhrstoffe enthalten. Unsere Natur w├╝rde mehr und mehr an ihrer Vielfalt einb├╝├čen und bald nur noch wenig Nutzbares f├╝r die Menschen bereithalten.
Die Bienen sind aus mehreren Gr├╝nden bedroht. Zum einen finden sie weniger Nahrung, da durch die moderne Landwirtschaft stetig mehr Monokulturen angebaut werden und nat├╝rliche Blumenwiesen ersetzen. Zum anderen, weil viele Landwirte Pestizide zum Schutz vor Bienen und Wespen einsetzen, die f├╝r die Insekten t├Âdlich sind. Nicht zuletzt sind Klimawandel und die r├╝ckl├Ąufige Zahl der Imker eine Ursache f├╝r den Tod der Bienen.
Bildquelle: Pixabayuser cocoparisienne