Welche Kräuter gibt es?

Es gibt verschiedene Arten von Kräutern; Salatkräuter, wie Basilikum, Fenchel, Melisse, Petersilie, Koriander, Salbei, Schnittlauch und Thymian und es gibt Teekräuter, wie Anis, Arnika, Brennnessel, Ingwer, Kamille, Melisse. Darüber hinaus gibt es noch viele weitere Arten von Kräutern, zum Beispiel Duftkraut, Giftkraut, Gewürzkraut, Heilkraut, Unkraut, Wildkraut und Zierkraut. Welche Kräuter in einen gesunden Kräutergarten gehören könnt ihr hier nachlesen.

Wie pflanze ich Kräuter richtig an?

Platz zum Pflanzen ist eigentlich überall. Dadurch dass Blumenkästen für Balkongeländer oder verschiedenen Tontöpfe die Möglichkeit bieten, lässt sich selbst auf dem Balkon im Frühling ein Kräutergarten anlegen. Besonders gut macht sich eine Kräuterspirale im Garten oder auf dem Balkon. Die Steinumrandung der Spirale sorgt für einen naturbelassenen Look und ist ein sehr guter Schutz vor Schnecken und Schädlingen, sodass eure Kräuter in Ruhe wachsen können. Doch vor allem bei wenig Platz sollte man sich gut überlegen, welche Kräuter man wo pflanzt.  Denn Petersilie, Schnittlauch, Basilikum, Thymian und Co. haben unterschiedliche Anforderungen. Nicht alle Kräuter sind gesellige Pflanzen. Einige mögen keine direkte Nachbarschaft und sollten lieber in einem einzelnen Topf oder im Beet mit ausreichend Abstand zum nächsten Kraut angepflanzt werden. Zu diesen Einzelgängern gehören:

  • Liebstöckel – macht sich sehr breit und nimmt anderen Pflanzen schnell Licht und Platz weg
  • Melisse – wächst schnell und braucht viel Platz
  • Salbei – wächst, wie Melisse, schnell und benötigt daher Freiraum
  • Estragon – ebenfalls eine schnell wachsende Pflanze mit hohem Platzbedarf

Im Gegensatz dazu gibt es auch Kräuter-Kombinationen, die sich gut miteinander vertragen. Gemeinsam in einen Topf pflanzen könnt ihr zum Beispiel: Petersilie, Dill, Kresse, Majoran und Kerbel. Oder auch Schnittlauch, Thymian, Rosmarin, Salbei, Estragon und Zitronenmelisse.

Wann ist der richtige Zeitpunkt, um die Kräuter zu ernten?

Wann genau Sie Ihre Kräuter ernten können, hängt von der Art sowie den klimatischen Bedingungen ab. Orientiert euch am besten an der Blütezeit der Kräuter. Kurz vor oder während dieser Phase entfalten die Pflanzen nämlich die beste Würzkraft. Außerdem spielt auch die Tageszeit eine Rolle, wenn Sie Kräuter ernten möchten. Ein sonniger Vormittag eignet sich bestens zur Ernte, denn dann entfalten die Pflanzen die meisten Aromastoffe. An regnerischen Tagen sollten Sie am besten noch mit der Ernte warten, da die Nässe die Qualität mindert. Warten Sie besser zwei Sonnentage ab, bevor Sie die Gewürzpflanzen abschneiden.

Warum sollte man Kräuter blanchieren?

Das gewaschene und klein geschnittene Gewächs kommt dabei für wenige Minuten in kochendes Wasser und wird unmittelbar danach in Eiswasser abgekühlt. Blanchieren inaktiviert die zelleigenen Enzyme und tötet anhaftende Keime ab.

Ein gutes Kräutersortiment mit vielen verschiedenen Kräutersamen findet ihr hier. Mit dieser Kräuterauswahl findet ihr einen guten Start für euer Kräuterbeet. Man sollte sich an einfach zu pflegenden Kräutern versuchen, bevor man das Beet ausbaut und zu einer kleinen Kräuterhexe wird.

Bildquelle: Pixabayuser Gelly___