Wie ein Fliegengitter meine Freude am Garten erhält

Hallo lieber Gartenfreund, in diesem Blogartikel möchte ich dir näher bringen, welchen praktischen Nutzen ein Fliegengitter für meine Gartentür hat und wie ich dadurch wieder Freude und Motivation für Gartenarbeit in meinem Garten finden konnte.

Wie ist mein Garten gestaltet?

Damit du dir besser vorstellen kannst wie mein Garten aussieht, erkläre ich dir hier kurz wie ich meinen Garten gestaltet habe:

Die größte Fläche meines Gartens wird von einer großen gepflegten Rasenfläche eingenommen, auf der zwei kleine Apfelbäume und ein großer Walnussbaum Platz finden. Auf der rechten Seite des Gartens ,neben der Rasenfläche, liegt ein weitläufiges, möglichst naturnah gehaltenes Blumenbeet, in dem viele verschiedene Blumen wie z.B. Nelken, Narzissen, Stiefmütterchen, Klatschmohn und natürlich der schöne weiße Flieder wachsen.

Auf der anderen Seite steht ein Gewächshaus, in welchem sich Gurken, Paprika, Tomaten, Radieschen und mein frisch gepflanzter Kopfsalat befinden. In dem anliegenden Beet lasse ich bisher vor allem Kräuter wie Petersilie, Basilikum und Pfefferminze wachsen, ich habe aber geplant, blühende Kräuter wie Borretsch oder Kapuzinerkresse hinzuzupflanzen, da diese zudem eine nette Beilage für Quarkspeisen, Suppen oder auch Salate sind. Vor der Gartentür hängen mehrere Hängekörbe, die den gepflasterten Vorgarten mit Petunien und Engelstrompete schmücken. Mein Mann und ich planen zudem noch ein neues, buntes Staudenbeet nahe der Apfelbäume anzulegen.

Insekten gehören in den Garten

Natürlich muss ein Garten auch gepflegt werden. So verbringe ich fast jeden sonnigen Tag meine Zeit im Garten damit, Pflanzen zu gießen, Unkraut zu jäten, an dem neuen Staudenbeet zu arbeiten oder Gemüse zu ernten bzw. zu pflanzen. Besoners beim Gießen der Blumen fallen mir die vielen Bienen und Hummeln auf, die fleißig Blütenstaub sammeln. Ich erfreue mich jedes Mal über den Anblick von den vielen Bienen im eigenen Garten, da der Bienenbestand in Deutschland in den letzten Jahren ja leider stark zurückgegangen ist.

Nur leider bleiben die Bienen, aber auch viele andere Insekten nicht im Garten, sondern fliegen ins Haus, da die Gartentür, die sich schwer schließen lässt, im Sommer die meiste Zeit offen bleibt. Besonders störend sind die Mücken, die einem den Schlaf rauben. Ich habe deswegen in den letzten Monaten leider meine Motivation verloren im Garten zu arbeiten, jedoch haben mein Mann und ich eine Lösung für das Problem gefunden:

Ein Fliegengitter für die Gartentür

Da mein Mann und ich keine chemischen Mittel oder Insektizide einsetzen wollen, waren wir langezeit ratlos, bis uns vor ein paar Wochen ein Fliegengitter für Türen in den Sinn kam. Wir haben uns beim Baumarkt beraten lassen, welches Gitter am besten zu unserer Gartentür passt und wir haben uns schließlich für das Produkt „Insektenschutz Spannrahmen EXPERT für Türen“ von Hornbach entschieden und sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden; die Bienen sind weiterhin im Garten und vor allem die störenden Mücken sind nicht mehr im Haus! Das Fliegengitter in den Türrahmen einzubauen war überhaupt nicht schwer: Um es einzubauen muss nur das Fliegennetz auf den Rahmen geklebt und anschließend durch einen zweiten Rahmen gesichert werden. Den fertigen Fliegengitter-Spannrahmen zum Schluss einfach in den Tür einsetzen – und fertig!

Ich kann dir das Gitter nur wärmstens weiterempfehlen, vorallem wenn du auch eine umweltschonende Methode suchst, um dich vor Insekten zu schützen. Ich hoffe dir hat der Artikel gefallen und ich konnte dir weiterhelfen!

Liebe Grüße

Eure Flora

Bildquelle: Pixabayuser BriF